Gedanken zu Gewichtszunahme in der Schwangerschaft, Heißhunger und Afterbaby Bodys

Viele Frauen fürchten sich ein wenig vor der Gewichtszunahme in der Schwangerschaft. Einerseits freuen sie sich, wenn der Kinderwunsch sich erfüllt und der Babybauch zu wachsen beginnt, andererseits graut es ihnen vor den Schwangerschaftskilos. Schade – finden wir. Die Schwangerschaft ist eine durch und durch besondere Zeit und werdende Mütter sollten diese 9 Monate in vollen Zügen genießen.

Wieviel Gewichtszunahme ist „normal“?

Man spricht von einer „normalen“ Gewichtszunahme, wenn während der Schwangerschaft zwischen 10 und 16 Kilo zugenommen wird. Doch jede Frau ist anders, nicht wahr? Einige starten mit zu viel Gewicht in die Schwangerschaft, andere sind zu Beginn gertenschlank und leiden unter Heißhungerattacken, sodass sie zum Schluss entschieden mehr auf die Waage bringen und die nächsten sorgen sich, weil Sie unter Übelkeit und Erbrechen leiden und sogar abgenommen haben. Du merkst, so einfach lässt sich „normal“ nicht definieren.

Lange Zeit wurde das Startgewicht zu Schwangerschaftsbeginn gar nicht so beachtet. Ein Trugschluss, weiß man jetzt, denn wer bereits frühschwanger mit extremen Über- oder Untergewicht zu kämpfen hat, hat eher mit Komplikationen zu rechen – während der Schwangerschaft und/oder unter der Geburt.

Das Gewicht bei Schwangerschaftsbeginn

Doch in die Schwangerschaft mit Gardemaßen zu starten, ist bei einigen Frauen sicherlich ein Wunsch, aber nicht leicht umzusetzen. Hier gilt es, auf sich acht zu geben, aber sich nicht verrückt machen zu lassen. Selbstverständlich kannst du eine schöne und erfüllende Schwangerschaft und Geburt erleben, auch wenn du keine „Standardmaße“ hast. Dein behandelnder Frauenarzt wird bei den Vorsorgeuntersuchungen ein genaues Auge auf deine Werte haben und dich gegebenenfalls ansprechen und beraten.

Oh je, der Heißhunger

Heißhunger in der Schwangerschaft kann einen übermäßigen Appetit auf spezielle Lebensmittel auslösen. Einige Frauen haben plötzlich Lust auf Nahrungsmittel, die sie vorher strikt abgelehnt hätten. Andere verspüren „nur“ einen Heißhunger auf Süßes. Von jetzt auf gleich gilt es den Appetit zu stillen. Wenn frau nicht gerade einen Heißhunger auf gesunde Lebensmittel entwickelt, kann die Vorliebe für Süßes oder Fettiges das Gewicht nach oben treiben. Überlege dir im Vorfeld, wie du dich ablenken kannst, wenn der kleine Hunger kommt. Gibt es eine Alternative, die du stattdessen knabbern könntest? Meist vergeht der Heißhunger nämlich genauso schnell, wie er über dich gekommen ist und dann bist du vielleicht froh, wenn du keine Schokolade, Kekse oder Speiseeis in rauen Mengen geschlemmt hast.

In der Schwangerschaft nicht mit dem Maßregeln übertreiben

Sei nicht übermäßig streng mit dir. Wenn du ab und zu Lust hast, gönne dir Süßigkeiten oder Fastfood, bloß halt bitte in Maßen. Essen ist auch Seelennahrung und manchmal tut es einfach gut, ein wenig über die Stränge zu schlagen. Mittlerweile sollte bei jeder werdenden Mutter angekommen sein, dass man während der Schwangerschaft nicht für Zwei essen soll, sondern auf eine ausgewogene, nahrhafte Ernährung Wert legen sollte. Legst du hierauf ein Augenmerk, darf man zwischendurch auch mal „sündigen“.

Sport in der Schwangerschaft

Frauen sind in der Schwangerschaft heute viel sportiver unterwegs, als noch vor einigen Jahren. Gut so! Schwanger zu sein bedeutet ja nicht, dass man jegliche sportliche Aktivitäten für ein dreiviertel Jahr ad acta legen soll. Bewegung hält dich und dein Baby fit. Sport macht den Kopf frei und die Zeit ist für dich echte Quality Time. Warst du vor der Schwangerschaft keine Sportskanone? Macht nichts. Überlege dir, auf welche Sportart du Lust hast und besprich dies kurz mit deiner Hebamme oder deinem Arzt.

Wenn du es nicht übertreibst und die Übungen auf deine körperliche Fitness abstimmst, sollte es kein Problem darstellen. Wenn du dir als Anfänger nicht gerade Thaiboxen oder Bergsteigen ausgesucht hast und keine Vorerkrankungen vorliegen, wird sicherlich kein Mediziner Bedenken haben. Und ganz nebenbei verbrennst du vielleicht auch das ein oder andere Kalorienchen, stärkst deine Muskeln und Sehnen und gewinnst ein gutes Gefühl für deinen Körper.

Gewichtsverlauf in der Schwangerschaft

Frauen, die das erste Mal schwanger sind, können es kaum erwarten, dass der Babybauch endlich wächst. Gerne wird sich seitlich zum Spiegel aufgestellt und der Bauch begutachtet. „Sieht man schon was?“ Meistens erst einmal nicht viel. Im ersten Triminon, also im ersten Drittel der Schwangerschaft, nehmen viele Frauen kaum oder sogar gar nicht zu. Sei ganz beruhigt, der große Bauch kommt garantiert. Im zweiten und dritten Drittel der Schwangerschaft nimmst du dann die meisten Kilos zu (je Triminon ca. vier bis sechs Kilo) und auch der Bauchumfang wächst stetig. Ein zu schnelles Zunehmen oder ein langes Stagnieren des Gewichtes wird dein Gynäkologe im Auge behalten und erforderlichenfalls medizinisch abklären.

XY‘s Afterbaby Body

Seit wann gibt es eigentlich den After Baby Body. Gab es den schon immer? Wurde der After Baby Body schon früher thematisiert? Schade, dass es mittlerweile Trend ist, in möglichst kurzer Zeit, viel nach der Geburt abzunehmen. Selbstverständlich muss der Körper dann noch schnellstens durch knallharte Workouts definiert werden, um dann ein Bild vom Sixpack direkt aus dem Gym oder vom Strand zu posten. Die Zeit nach der Geburt ist magisch und das Wochenbett für dich, dein Baby, deine kleine Familie unendlich wichtig. Gib deinem Körper Zeit, sich zu regenerieren. Starte mit Rückbildungsgymnastik und halte mit deinen Kräften haus. Es wird einige Zeit in Anspruch nehmen, bis ihr euch einspielt und auch bis du dich daran gewöhnt hast, Mama zu sein. Wann du wieder zum Sport kannst, ist erst einmal dritt- oder viertrangig.

Ganz ohne Druck

Heute sind wir Frauen darüber aufgeklärt, welche Nahrungsmittel uns und unserem ungeborenen Baby gut tun, welche Lebensmittel in der Schwangerschaft bedenklich sind und das wir uns ausgewogen ernähren sollten. Die Schwangerenvorsorge umfasst engmaschige Kontrollen, sei es durch den Gynäkologen oder durch die Hebamme. Geben wir in der Schwangerschaft auf uns acht und unterliegen wir nicht jeder Heißhungerattacke, haben wir gute Chancen, eine gesunde Schwangerschaft zu erleben – mit dem einen Kilo mehr oder weniger. Besinnen wir uns nach der Geburt auf die wirklich wichtigen Dinge, um das große, neue Familienglück zu genießen und ernähren wir uns gesund und ausgewogen, purzeln die Kilos ganz von alleine.

Bei dem einem schneller, bei dem anderen langsamer. Na und?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Simple Share Buttons