Glücksmomente für Familien im Mai: Drei Ideen

Heute wieder drei Anregungen, wie Ihr schöne Momente als Familie erleben könnt, passend zur Jahreszeit:

Jetzt im späten Frühling ist man ja viel draußen. Meine Ideen kann man sowohl im Garten als auch im Park bzw. mit Balkon umsetzen.

1. Suchspiel im Garten

Hier ist nicht normales Verstecken gemeint, wo sich die Kinder oder Erwachsenen verstecken und dann von einem gesucht werden. Nein, hier werden Sachen versteckt! Bei uns kam das kürzlich so: Wir waren draußen auf dem Grundstück unseres Häuschens auf dem Land. Die Tochter hatte den Deckel ihrer EMIL-Flasche verlegt, es war aber klar, dass er irgendwo zwischen Schuppen und Haus sein musste. Ich schaute mich um und erspähte den Deckel auf einem Sims. Da sagte ich zu den Kindern: „Ich weiß, wo der Deckel ist und kann ihn von hier aus sehen. Wer ihn als erstes findet, bekommt eine kleine Überraschung.“ Da suchten die beiden aber los! Und als der Deckel gefunden war, wollten sie, dass ich ihn nochmal verstecke, sogar ohne Überraschung…. Und dann immer wieder. Ganz toll eignet sich auch ein kleines Püppchen oder ein Tuch. Je kleiner das Kind, desto größer und bunter der Gegenstand.

Unsere Kinder suchen rund um den Schuppen nach einem versteckten Deckel.

2. Zusammen in eine Gärtnerei gehen und etwas einpflanzen

Auch wenn man keinen Garten hat – irgendeinen Ort, wo man etwas pflanzen kann, haben die meisten Menschen. Wer keinen Balkon, Garten o.ä. hat, kann immer noch „Urban Gardening“ betreiben und ein Stück öffentliche Grünfläche oder Brachland bepflanzen.

Es macht unseren Kindern unheimlich Spaß, in die Gärtnerei zu gehen und sich Blumen auszusuchen. Sie dürfen, wenn sie mitkommen, immer etwas für ihr eigenes Beet auswählen. Letztens hat die Tochter eine Fuchsie gefunden, die so heißt wie sie! Solche Überraschungen machen große Freude. Und nebenbei sehen die Kinder, was für tolle Blumen, Pflanzen und Kräuter es gibt.

Natürlich pflanzt man die Sachen dann zusammen ein. Erdbeeren oder Tomaten sind immer toll, die gibt es auch für Töpfe oder Kästen. Pflanz-Erde nicht vergessen.

3. Bilder-Geschichte zusammen erfinden

Hierzu braucht man alte Zeitschriften und Papier, so großes wie möglich. Die Kinder dürfen aus den Zeitschrift wild ausschneiden, was ihnen gefällt und auf das Papier kleben. Gut ist es, wenn man ansagt, dass mindestens eine Person (ein Mensch) dabei sein sollte. Zusammen schaut man dann das Bild an und erfindet eine Geschichte zu den Bildern. Keine Angst, das geht viel einfacher, als Ihr denkt: „Es war einmal eine schöne Dame, die hatte ein kleines Kind. Aber das Kind war unsichtbar. Nur die Dame konnte es sehen. Aber das Kind wollte auch gesehen werden. Da sagte die Dame, ‚Komm, wir gehen auf den Berg, wo der blaue See ist. Dort wohnt eine Hexe, die kann Dich sichtbar machen.‘ Und sie gingen los. Auf dem Weg sahen sie plötzlich ein rosa Glas stehen…“ Die Kinder werden tolle Ideen haben – greift auf, was sie sagen, und verwebt es in die Geschichte. Und wenn es total schräger Unsinn wird, ist es auch egal, Hauptsache, Ihr habt Spaß!

Viel Freude Euch jetzt auf der Höhe des prächtigen Frühlings!

Das könnte Dir auch gefallen:

Tipps für den Kauf von Sommermode für Babys und Kleinkinder

Was Babys beim Schlafen hilft. 6 Tipps, die wirklich was bringen

Für den Jahreszeitentisch: Kleine Bienen aus Erlenzapfen und Wolle

Passende Produkte

Emil die Flasche zum Anziehen, in vielen unterschiedlichen Designs von Einhorn bis Punkte. Hält Getränke sicher warm oder kalt.

 

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfleder sind markiert *

*

Simple Share Buttons