Der Grüne Knopf


GOTS (Global Organic Textile Standard), IVN (Internationaler Verband der Naturtextilwirtschaft e. V.) und jetzt reiht sich der „Grüne Knopf“ unter die Siegel für einen fairen und nachhaltigen Handel mit ein. Das kann bei Verbrauchern für Verwirrung sorgen, wenn es um die speziellen Kriterien der einzelnen Labels geht. Daher möchten wir der Frage nachgehen, warum es ein Siegel wie den Grünen Knopf benötigt und wo die Unterschiede zu unseren anderen nachhaltigen Siegeln, wie dem GOTS und IVN liegen. Denn wir bei HANS NATUR sind unter den ersten Unternehmen, die einen Großteil ihrer Produkte mit dem Grünen Knopf Label versehen dürfen.


Der Grüne Knopf ist das erste staatliche Siegel für ökologisch und sozial fair produzierte Textilien. Er wird vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, kurz BMZ, vergeben und wurde vom Bundesentwicklungsminister Dr. Gerd Müller ins Leben gerufen. Die Zertifizierung mit dem Grünen Knopf soll den Verbrauchern eine erhöhte Transparenz bieten und eine damit zusammenhängende Orientierung für ihr Konsumverhalten gewährleisten. Das Besondere an dem Grünen Knopf sind dabei zwei Säulen, die sich aus der Produkt- und Unternehmensebene ergeben und vor der Vergabe geprüft werden. Dazu gehören 26 Mindestandards, welche über die ökologische und soziale Herstellung eines Produktes Auskunft geben sollen, sowie 20 unternehmensbezogene Kriterien. Dabei unterteilen sich die ökologischen und sozialen Anforderungen in 17 produktbezogene Kriterien zu den Sozialstandards und weitere 9 Anforderungen zu der Ökologie des Produktes. Zur Erfüllung der beiden Säulen müssen unter anderem die folgenden Mindestanforderungen von dem Unternehmen erfüllt werden:

Soziale Mindestanforderungen
  • Verbot von Zwangs- und Kinderarbeit
  • Nichtdiskriminierung am Arbeitsplatz
  • Zahlung gleicher Löhne für Männer und Frauen
  • Rechte gelten für untervergebene Arbeit
  • Begrenzung der Arbeitszeit
  • Verschriftlichung des Arbeitsverhältnisses
  • Recht auf Vereinigungsfreiheit
  • Recht auf Kollektivverhandlungen
  • Gewährleistung von Arbeitsschutz und -sicherheit
Ökologische Mindestanforderungen
  • Verbot umwelt- und gesundheitsschädlicher Chemikalien (siehe Annex)
  • Prüfung auf Chemikalienrückstände in Textilien (siehe Annex)
  • Verbot schadstoffbelasteter Naturfasern
  • Einhaltung der Grenzwerte für Abwasser bzw.

Derzeit gelten die Siegel GOTS, Fair Wear Foundation, NATURTEXTIL BEST, Made in Green und Fairtrade Textilstandard für die Einhaltung der Sozialstandards. Für die Einhaltung der Umweltstandards gelten die Siegel GOTS, NATURTEXTIL BEST, Made in Green, sowie Bluesign und der Blaue Engel. Das Qualitätssiegel wird nach einer umfangreichen Prüfung der Kriterien an die Textilien eines Unternehmen vergeben, welches die zertifizierten Produkte mit dem Label „Grüner Knopf“ auszeichnen kann. Unter anderem muss sich das Unternehmen klar und öffentlich zur Übernahme von Sorgfaltspflichten in Bezug auf Menschenrechte bekennen, sowie seine menschenrechtliche Risiken und Auswirkungen analysieren. Mögliche Menschenrechtsverletzungen in der gesamten Lieferkette müssen vorgebeugt werden,  bzw. wiedergutgemacht werden und für die Zukunft Abhilfe geschafft werden.

Zusätzlich verpflichtet sich ein Unternehmen transparent Bericht zu erstatten und einen funktionierenden und leicht zugänglichen Beschwerdemechanismus zu etablieren. Erst wenn diese Kriterien ausgiebig geprüft und für ausreichend empfunden werden, kann das Label vergeben werden. Da sich der Grüne Knopf in seiner Einführungsphase von September 2019 bis Juni 2021 befindet, werden in diesem Zeitraum die erhobenen Daten gesammelt, validiert und weiterentwickelt. Zusätzlich werden die Daten für die Verbraucher öffentlich zugänglich gemacht, um für die besagte Transparenz zu sorgen.

Wir sorgen dafür, dass unsere Textilien höchsten Ansprüchen genügen und auf eine faire Produktion zurückzuführen sind. So bestehen unsere Materialien aus unbelasteten Naturfasern wie zum Beispiel Bio-Baumwolle (kbA) oder Bio-Schurwolle (kbT). Unser nachhaltiges Engagement beginnt bei der Sicherstellung einer sicheren Bio-Baumwollernte, über die artgerechte und biologische Tierhaltung bei der Gewinnung von Naturfasern, bis hin zu der menschenwürdigen Fertigung des Kleidungsstückes. Der gesamte Herstellungsprozess wird sorgfältig geprüft.

Daher waren wir bei HANS NATUR sehr dankbar, als sich das Bundesministerium gleich zu Beginn bei uns meldete und unsere hochwertigen Textilien mit dem Grünen Knopf auszeichnen wollte. Ab diesem Zeitpunkt wurde unser Unternehmen mithilfe eines unabhängigen Verfahrens „auf Herz und Nieren“ geprüft, sodass wir detaillierte Auskunft über unseren Betrieb, unsere Produkte, die Lieferketten, die verwendeten Materialien und die Arbeitsbedingungen erheben mussten, bis wir es nach sechs Monaten geschafft und von dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung für ausreichend empfunden wurden.

Was haltet ihr von dem neuen staatlichen Siegel und welche Kriterien sind euch besonders wichtig für mehr Transparenz? Weitere Informationen zu dem Grünen Knopf findet ihr übrigens unter www.gruener-knopf.de

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfleder sind markiert *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Simple Share Buttons