Mädchen-Traum: Wie man Blumenkränze flicht – einfach und genial

Blumenkränze flechten ist ganz einfach; das können schon Kinder ab 4 Jahren. Wie Ihr diesen schönen Schmuck herstellt, lest Ihr hier:

Schon vorletzte Woche wollten wir ja bei unserem Puppen-Picknick Blumenkränze flechten, aber dann kamen uns der Regen und die Eisheiligen dazwischen. Jetzt ist es ja wieder mai-schön, und die Blumen blühen immer noch. Also haben wir uns heute wieder auf unsere schöne Wiese begeben und endlich Blumenkränze geflochten.

Viele wissen gar nicht, wie einfach das ist. Wirklich kinderleicht! Wichtig: Achtet darauf bzw. sagt Euren Kindern, dass sie die Blumen ganz unten, also direkt über dem Boden, abpflücken müssen. Denn sonst sind die Stängel nicht lang genug und der Kranz wird nicht stabil.

Es eignen sich auch nicht alle Blumen: Stängel, die leicht durchbrechen, sind nicht geeignet. Geeignet sind Blumen mit biegsamen, stabilen Stängeln – leider genau die Blumen, die schwer abzupflücken sind. Löwenzahn und Gänseblümchen sind deswegen eine gute Wahl: Sie lassen sich leicht pflücken, man findet sie überall und ihre Stängel sind biegsam. Löwenzahn und Gänseblümchen sind zum Kränzeflechten sozusagen die “eierlegenden Wollmilchsäue”. Wenn man auch andere Blumen einflechten will, kann man einen Grund-Kranz aus Löwenzahn oder Gänseblümchen flechten und andere Blumen dann in diesen hineinstecken.

Wie wird es gemacht?

Als erstes legen wir eine Blume wie hier auf dem Bild quer über eine andere Blume, und zwar direkt Blüte an Blüte:

IMG_5009

Dann knicken wir den Stängel der oberen Blume nach hinten-oben weg…

IMG_5013

… und führen ihn von hinten um die Blume herum wieder nach vorn, wickeln ihn also sozusagen um den anderen Stängel herum:

IMG_5014

Das Ende des herumgelegten Stängels wird dann möglichst weit vorn parallel zum anderen Stängel zur Seite gelegt:

IMG_5016

Dann nehmen wir die nächste Blume und wickeln sie auf die selbe Weise um die nun schon zwei vorhandenen Stängel und legen den dritten Stängel wieder parallel zu den anderen zur Seite:

IMG_5017

Und immer so weiter!

Tipp: Achtet darauf, als erste Blume eine der kürzeren Blumen und als zweite, dritte, vierte Blumen immer längere Stängel zu nehmen, also in der Auswahl der Blumen eher von kurz zu lang zu gehen als von lang zu kurz. Sonst bekommt Ihr irgendwann eine dünne Stelle, weil plötzlich alle Stängel auf einmal aufhören.

Probiert den Kranz immer wieder zwischendurch an – sie werden schnell zu lang!

Wenn der Kranz groß genug ist, führt Ihr die Enden zusammen und flechtet auf die selbe Weise noch ein paar Blumen um die Stängel der ersten Blumen, die Ihr zusammengeflochten habt. An dieser Stelle (vorne?) wird der Kranz dann automatisch etwas dichter/voller.

Am Schluss wickelt Ihr eine Blume mehrmals um den Kranz, bindet sie mit einem Knoten zusammen und steckt das Ende zwischen die Stängel.

IMG_5018

Fertig ist der Kranz und Kind oder Puppe kann ihn nun aufsetzen! Man kann Kränze entweder auf dem Kopf oder um den Kopf tragen; beides ist schön. Bei Kindern bietet es sich an, den Kranz größer zu machen, so dass er um den Kopf getragen werden kann. Sonst fällt er beim ersten Hopser hinunter.

IMG_5020

IMG_5023

Viel Freude beim Flechten und Schmücken!

 

Ein Kommentar, RSS

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfleder sind markiert *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Simple Share Buttons