Tolle Last-Minute-Geschenke, die 3 Minuten Zeit kosten

In letzter Minute braucht man manchmal noch ein Geschenk. In solchen Fällen schenke ich eine Ziege – als Spende für eine arme Familie in Afrika. Wie und wo und was man sonst noch machen kann, lest Ihr hier:

Erwachsene beschenke ich normalerweise nicht mit Dingen. Da wir in Deutschland alle genug Sachen haben und eigentlich nichts wirklich bedürfen, möchte ich nicht das Risiko eingehen, irgendeinen Tinnef zu verschenken, der dann in einer Ecke landet oder weiter verschenkt wird.

Die Kinder bekommen sinnvolles Selbstgemachtes oder Bestelltes (der Link führt zu einer tollen Liste für alle Altersstufen von 1 bis 5). Aber alle Erwachsenen, die von uns zu Weihnachten bedacht werden, bekommen etwas von den drei Dingen aus der Liste unten. Idee 1 und Idee 3 kann man noch drei Minuten vor dem Fest schnell besorgen:

1. Ab 20 Euro: Ziege oder Winterjacke als Spende im Namen des Beschenkten

Weihnachten ist das Fest des Lebens.  Zur Weihnachtsbotschaft gehört, dass wir, die wir viel haben, denen, die wenig haben, etwas abgeben sollten. Deswegen finde ich Spenden besonders zur Weihnachtszeit eine super Sache. Ich habe die tolle Website “Das gute Geschenk” der internationalen Hilfsorganisation Worldvision gefunden, wo man kleine, mittlere und größere Beträge im Namen des Beschenkten spenden kann. Schön dabei ist, dass man für die Spende etwas ganz Konkretes auswählt, z.B. eine Ziege für eine Familie in Afrika (28 Euro), eine Winterjacke für ein Kind in kalten Gebieten (30 Euro), oder einen Bienenstock (120 Euro), der einer armen Familie hilft, ihre Lebensgrundlage zu verbessern. Man bekommt sofort eine e-mail mit einer personalisierten Spendenurkunde für den Beschenkten, die man nur ausdrucken muss (das Bild oben zeigt eine solche Urkunde). Nur eine schöne Schleife drum und das beste Geschenk der Welt ist fertig!

Ich habe schon mehrfach eine Ziege gespendet, was immer großes Entzücken bei den Beschenkten hervorgerufen hat. Denn es fühlt sich für den Beschenkten so an, als hätte man ihm oder ihr die Ziege wie eine “Patenschaft” geschenkt.

Hier könnt Ihr die Ziege, die Winterjacke, Moskitonetze, Lehrmaterial für die Schule und viele andere sinnvolle Dinge für einen anderen Menschen spenden.

Und hier könnt Ihr nachlesen, wie eine solche Spende das Leben eines Kindes verändern kann (Blogbeitrag von WorldVision): “Rosemarys Familie hat sich die meisten Dinge, die in dieser Geschichte vorkommen, selbst erarbeitet. Die Ziegen jedoch gaben einer der ärmsten Familien im Dorf vor fünf Jahren einen Anstoß. Heute erlebt Rosemary deshalb eine glückliche Kindheit. Für sie ist das selbstverständlich – doch die vielen kleinen und großen Dinge, die ihr und ihrer Familie geholfen haben, sind es nicht. Deshalb würden wir uns freuen, wenn Sie dieses Jahr zu Weihnachten ein Gutes Geschenk verschenken. Das kann ein großes oder kleines sein. Mit Sicherheit ist es aber nützlich und gibt einen Anstoß für eine bessere Zukunft.”

2. Ab 120 Euro: Kinderpatenschaft

Ich habe mir dieses Jahr zu Weihnachten von meiner Familie eine Patenschaft für ein Kind gewünscht, weil die vielen Berichte und schrecklichen Bilder über Armut, Krieg und Vertreibung weltweit mich dieses Jahr doch arg erschüttert haben.

Über eine Bekannte habe ich von dem tollen Patenschafts-Projekt “22 stars” gehört. Die Spendengelder gehen zu 100% direkt an die ärmsten der armen Kinder in Uganda, die (noch) in einem Steinbruch arbeiten. Mit den Patenschaften werden nach und nach mehr Kinder aus dieser Kinderarbeit befreit und dürfen in die Schule gehen.  Von den 150 Euro werden die Schulgebühren für das Patenkind sowie Mittagessen, Kleidung und Lehrmaterial bezahlt. Die Verwaltungsarbeit des Projektes wird komplett ehrenamtlich geleistet; es sind im Großen und Ganzen nur Stella und ihr Mann, die das ganze Projekt wuppen. Hier kann man wirklich sinnvoll helfen!

Hier geht’s zur Seite, auf der man sich ein ganz konkretes Kind “aussuchen” kann. Man wählt sein Patenkind anhand von Fotos und Beschreibungen aus. Etwa drei Mal im Jahr schickt 22 Stars dann etwas Gemaltes, Fotos und die Zeugnisse der Kinder.

Auch bei Worldvision kann man eine Kinderpatenschaft übernehmen; hier muss man allerdings mindestens 30 Euro pro Monat ausgeben.

Natürlich gibt es auch noch viele andere Organisationen, die Kinderpatenschaften anbieten. Orientierung bietet bei der Auswahl die Seite Patenschafts-Vergleich, die unabhängig und neutral die verschiedenen Organisationen vergleicht.

3. Zeit statt Zeug schenken

Was wir alle nicht mehr zu haben scheinen, ist Zeit. Deswegen ist Zeit eines der wertvollsten Geschenke, die man machen kann. Schenkt Euren Liebsten Zeit: Waldluft statt Parfüm (Waldspaziergang mit Euch an einen besonders schönen Ort), Pilze sammeln statt Pralinen, Hund ausführen,…  Viele tolle Ideen findet Ihr auf der Seite Zeit statt Zeug, die sich dieser großartigen Idee verschrieben hat.

In kürzester Zeit hast Du einen Gutschein-Text auf eine schöne Karte geschrieben (wenn Du etwas mehr Zeit investieren möchtest, gestaltest Du die Karte selbst) und fertig ist ein super Geschenk! Du musst es dann nur wirklich, wirklich umsetzen! Am besten macht Ihr gleich an Weihnachten einen Termin aus, oder Du schlägst mit dem Gutschein drei Termine vor, von denen der oder die Beschenkte sich direkt einen aussuchen kann.

Hier lest Ihr von dem ebenso tollen Spendenprojekt in Simbabwe, das durch Hans Natur ins Leben gerufen wurde.

Und? Wer von Euch wird zu Weihnachten noch eine Ziege verschenken? 🙂

 

Das könnte Dir auch gefallen:

Sieben Tipps für einen schönen Heiligabend mit kleinen Kindern

Zwei wunderschöne, unbekannte Weihnachtslieder

Tolle Geschenkideen zum Selbermachen und Bestellen für Kinder von 1 bis 6

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfleder sind markiert *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Simple Share Buttons