Pikler Babykurs – lerne dein Baby neu kennen

Wer mit seinem Baby einen Babykurs besuchen möchte, hat die Qual der Wahl. Möchtet du zum bewährten Babyschwimmen, zur Babymassage, Babyyoga, Delfi, ElBa oder doch zum Baby-Joggen? Falls du dich immer schon einmal gefragt hast, was hinter einem Pikler Babykurs steckt, möchten wir dich an dieser Stelle ein wenig darüber aufklären.

Ein Pikler Kurs ermöglicht dir eine neue Sichtweise

Als werdender Elternteil wird man heutzutage nahezu erschlagen vom Angebot unterschiedlicher Kurse für Papa/Mama und Baby. Um ein wenig Licht ins Dunkel zu bringen, möchten wir dir heute die Pikler Kurse vorstellen, die auf der Pikler Pädagogik ihrer Gründerin der Kinderärztin Emmi Pikler beruhen. Frau Pikler, geboren 1902 in Wien, lebte und praktizierte in Ungarn als Kinderärztin und leitete ein Waisenheim. Sie war davon überzeugt, dass ein Kind bereits mit individuellen Fähigkeiten zur Welt kommt und jedes Kind sich in seinem eigenem Tempo entwickelt.

Pikler - Unterschiedliche Babys, die individuelle Förderung benötigen.

Statt, wie es jahrzehntelang in vielerlei Ländern praktiziert wurde oder auch heute noch angewendet wird, das Kind in jeglichen Bereichen mit Förderungen zu überfluten, sollten Eltern in die Fähigkeiten ihrer Kinder vertrauen, achtsam und mit liebevollem Respekt auf die Signale und Bedürfnisse ihres Babys eingehen.

Anforderungen an dich beim Pikler Babykurs

Das Tolle bei einem Pikler Kurs ist wohl, dass nicht nur dein Baby von dem Babykurs profitiert, sondern ebenso du, sogar ganz enorm! Im turbulenten Familienalltag sind wir viel zu häufig „auf dem Sprung“ und irgendwie in Dauer-Hetze. Pikler ermöglicht uns Eltern eine Entschleunigung – immer vorausgesetzt, du bist bereit, dir diese Zeit für dein Baby und dich zu nehmen. Du erhältst die Chance, dein Baby ganz neu wahrzunehmen und seine Signale richtig zu deuten. Zudem lernst du, deinem Kind ein Grundvertrauen in seine eigenen Fähigkeiten entgegenzubringen und stärkst somit sein Selbstvertrauen sowie die Bindung zwischen euch.

Loslassen beim Pikler Kurs

Beim Pikler Kurs wirst du selbstverständlich von der Kursleitung mit vielen Informationen versorgt. Dein Kind darf den Spielbereich erkunden und die anderen kleinen Kursteilnehmer kennenlernen. Du als Elternteil hältst dich bitte zurück. Du greifst weder in das Spielgeschehen ein, noch kommentierst du etwas – schau nur zu! Dies ist ein großes Geschenk. Wann hast du schon einmal die Möglichkeit, dein Baby beim Freien Spielen so lange zu beobachten und dich dabei ganz bewusst zurückzunehmen? Die Idee nach Emmi Pikler ist es, dass jedes Kind sehr wohl seine eigenen Fähigkeiten und Bewegungsabläufe einschätzen kann.

Bei Pikler Babykursen müssen Eltern ein wenig loslassen.

Typisch für einen Pikler Babykurs ist, dass in den Kursräumen allerlei zum freien Spielen bereitgestellt wird, auch das „Pikler Dreieck“. Stelle dir das Gerät wie einen Sprossenbogen vor, an dem die Kinder experimentieren und eben auch hoch klettern dürfen. Für ängstliche Mütter und Väter heißt es nun: Ruhe bewahren und nicht eingreifen! Dein Kind weiß, was es bewerkstelligen kann und was nicht. Dein Baby spürt, auch nonverbal, wenn du es bei diesem Vorhaben unterstützt und ihm vertraust. Dadurch gewinnt dein Kind enormes Selbstvertrauen in seine eigenen Fähigkeiten.

Pikler – individuell und autonom

Ein jeder kennt wohl die spitzen Bemerkungen zwischen Eltern wie „Wie, dein Kind krabbelt noch nicht? Das macht unser Schatz schon seit zwei Monaten.“ Die kindliche Entwicklung ist kein Eltern-Wettbewerb!

Babys und Kinder haben ihr individuelles Tempo, ihre Stärken und Schwächen (wie wir Erwachsenen auch). Laut Pikler handicapt es dein Kind eher, wenn du permanent versuchst, seine Entwicklung zu forcieren. Hat dein Kind das positive Gefühl, ich bin gut so wie ich bin und weiß um meine Fähigkeiten, ist das großartig. Stehst du deinem Kind unterstützend und nicht permanent fordernd beiseite, vermittelt dies große Sicherheit und stärkt eure Bindung enorm.

Pikler - sanft fördern, nicht überfordern.

Die Babypflege beim Pikler Babykurs

Auf die Babypflege und die Mahlzeiten wird ein großes Augenmerk gelegt. Diese Zeit gehört nur euch und sollte auch so zelebriert werden. Wenn du dein Kind umkleidest oder badest gewöhne dir einen festen Ablauf und Rituale dabei an. Achte behutsam auf die Signale deines Kindes. Erkläre ihm Schritt für Schritt, was du tust und übe deine Berührungen sehr sanft aus. Schon früh signalisiert dein Baby durch Blicke, Drehen des Kopfes oder zum Beispiel durch Strecken der Arme seine Zustimmung oder seine Bereitschaft zur Mithilfe, sodass ihr dadurch bereits kommunizieren könnt und du frühzeitig erkennen kannst, was dein Kind sich wünscht.

Babykurse jeglicher Art

Das Feine bei Babykursen ist, du selbst bestimmst, was du aus einem Kurs für euch mitnimmst. Wir finden das achtsame Miteinander und den respektvollen Umgang auf Augenhöhe mit dem Kind, das Pikler Kurse Eltern an die Hand geben möchten, großartig. Was für dich davon wertvoll und gut umsetzbar ist, bleibt selbstredend aber deine Entscheidung. Solltest du unsicher sein, ob ein Pikler Kurs die richtige Wahl für dich ist, frag doch einige Freunde, welche Erfahrungen sie mit Babykursen gesammelt haben, ein ebenso guter Ansprechpartner ist deine Hebamme. Sie steht euch sicherlich gern mit Rat und Tat zur Seite.

Wenn du uns schreiben magst, welche Erfahrungen du bei Babykursen gesammelt hast – positive wie negative, würden wir uns riesig darüber freuen.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfleder sind markiert *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Simple Share Buttons