Mit Affenzahn raus in die Natur

Der Frühling ruft! So macht Ihr Eure Kinder zu echten Naturkindern: 14 Ideen zum Spielen und Entdecken am Wegesrand!

Der Wert der Natur für Kinder

Es gibt nichts Wertvolleres als direkte Naturerlebnisse. Der Kontakt mit den Elementen, den Pflanzen, Tieren, Wald und Feld tut der Seele wohl und schenkt echte Verbindung zur Welt.

Kinder, die oft draußen sind und dort frei spielen dürfen, sind gesünder, ausgeglichener und besser ausgelastet. Und sie erfahren dort spielerisch ihren Körper, ihre Sinne und schulen ihre Grob- und Feinmotorik. Ganz natürlich und wie von selbst, ohne Lernprogramme und Kurse. Dafür mit ganz viel Spaß und roten Backen!

Draußen im Frühling

In den nächsten Tagen soll es wieder wärmer, sonniger und freundlicher werden. Dann heißt es: Raus in die Natur!

Für die Wegzehrung und die wichtigen Dinge braucht es natürlich auch einen Rucksack, zum Beispiel die niedlichen Affenzahn-Tierrucksäcke, die wir ganz neu im Sortiment haben. Unsere Töchter haben sie sofort ins Herz geschlossen. Ich finde sie auch super, sie sitzen gut (mit Brustgurt!), sind geräumig und zu 50% aus Recycling-Material hergestellt. Sie sind sogar mit dem deutschen Nachhaltigkeitspreis ausgezeichnet. Der besondere Clou: Man kann die Zungen der Tiere herausziehen und dort ist dann ein Namensschild. Und bei den großen Rucksäcken kann man die Ärmchen der Tiere mit Klettverschluss auf Augen und Ohren heften. Total süß.

Zwei Mädchen und eine erwachsene Frau gehen einen Waldweg lang. Die Mädchen tragen Rucksäcke von Affenzahn.

Im Frühling gibt es für Kinder am Wegesrand tausend Dinge zu entdecken, zu spielen und zu erleben:

1. Tierspuren entdecken

Tierspuren kann man nicht nur im Schnee finden. Schaut genau hin, dann werdet Ihr sicher fündig.

Mädchen mit Wollmütze und Rucksack (von hinten) schaut auf Feld, in dem Wildschweine gewühlt haben.
Hier haben Wildschweine gewühlt. Den Koala-Rucksack von Affenzahn schert das wenig, der streckt im Hintergrund die Zunge raus.
Kinderhand an Mauseloch im Wald
Welches Tier lebt wohl in diesem Loch? Im Waldboden findet man überall Löcher von Tieren, wenn man etwas abseits des Weges geht.

2. Auf Bäume klettern

So wichtig und wertvoll für Kinder! Der menschliche Körper ist zum Klettern gemacht. Klettern schult so Vieles: Koordination im Raum, Mut, Geschicklichkeit, Beweglichkeit, Selbstvertrauen… Habt keine Angst und lasst die Kinder ruhig klettern. Im Normalfall wissen Kinder ganz genau, was sie sich zutrauen können.

Kind klettert auf Baum
Kinderfuß im Gummistiefel am Baum beim Klettern
Sogar mit Gummistiefeln kann man auf Bäume klettern! Hier mit den Gummistiefeln von Bundgaard aus Naturkautschuk.

3. Einen Staudamm bauen

Wenn Ihr an einem Wasserlauf vorbeikommt, und sei er noch so klein, haltet an und lasst die Kinder spielen. Ganz besonders viel Spaß macht es, gemeinsam einen Staudamm zu bauen.

Kind baut Staudamm an kleinem Bach (Nahaufnahme von Hand und Steinen)

4. In Matschpfützen patschen

Einfach herrlich, wenn man so richtig nach Herzenslust in einer Matschpfütze herumpatschen darf. Die Kinder freuen sich übrigens riesig, wenn wir Erwachsenen mitmachen. Wir hatten einmal einen Riesen-Spaß, als wir alle gemeinsam in einer Pfütze herumpatschten und dabei zu einer einfachen Melodie sangen: “Patsch-patsch-patsch, wir patschen durch den Matsch!”

Kind in Matschpütze mit Gummistiefeln (Nahaufnahme der Füße)
Mit unseren schönen Gummistiefeln aus natürlichen, umweltfreundlichen Materialien kann man sorgenfrei patschen, denn die Füße bleiben trocken.
Kind mit Mütze und Rucksack stochert mit Stock in Pfütze
Oder mit einem Stock in einer Pfütze herumstochern: Auch schön! Der kleine Affenzahn-Elefanten-Rucksack passt dabei gut auf.

5. Mit Bäumen und Stöcken spielen

Knorrige Bäume, umgefallene Bäume, Baumstämme, Baumstümpfe, Baumdickicht, und natürlich Stöcke und Äste – alles rund um den Baum eignet sich, entdeckt, erkundet und bespielt zu werden.

Kind (10) im Dickicht von Zweigen mit Rucksack von Affenzahn
Mitten rein ins Dickicht der Zweige.
Kind (6) balanciert auf bemoostem Baumstamm im Wald (mit Rucksack von Affenzahn)
Balancieren auf Baumstämmen: So gut für die Koordination und den Gleichgewichts-Sinn.
Kind (9) vor umgestürztem Baum im Wald, schaut zu Boden
Drunterkriechen? Raufklettern? Trägt der mich? Wie fühlt sich das an? Elementare Fragen des Lebens!
Kind (6) balanciert über umgestürzten Baum im Wald
Balancieren: Besonders toll, wenn Baumstämme über Gräben gefallen sind.
Kind (6) malt mit Stock in weichen Waldboden
Mit einem Stock kann man z.B. im weichen Boden malen. Und natürlich noch tausend andere Dinge tun.

6. Die Natur riechen

Legt Euch mal auf den Waldboden und versucht die Natur mit allen Sinnen zu erfassen. Schließt einmal die Augen. Wie riecht es? Was habt Ihr gehört?

Kind (9) liegt auf Moos im Wald und riecht die Natur

7. Zweig-Hütte bauen

Aus Ästen und Zweigen kann man tolle Hütten bauen. Eine tolle Aktivität für die ganze Familie. Diese tolle Hütte haben wir zwar “nur” im Wald vorgefunden, aber unsere Mädchen haben sie sofort in Beschlag genommen und bespielt. Und alle zusammen, Erwachsene und Kinder, haben die Konstruktion noch ein bisschen ausgebessert und mit neuen Zweigen gestützt, wo es nötig schien. Das hat uns allen großen Spaß gemacht.

2 Kinder mit Rucksäcken gehen in Hütte aus Zweigen im Wald

8. Sachen finden

Schöne Dinge finden sich in der Natur das ganze Jahr über. Bei unserem diesjährigen März-Ausflug fand die Tochter eine Menge großer Schneckenhäuser.

Kinderhand mit Schneckenhäusern im Frühling

9. Blümchen pflücken

Die ersten Blümchen sind da! Lasst Eure Kinder die Blumen entdecken. Und wie hier schon geschrieben, lasst sie mal an einem Krokus riechen, und entdeckt die kleinen grünen Herzchen in den Schneeglöckchen! Es ist toll, ein kleines Blümchen mal ganz genau anzuschauen, denn so sehen die Kinder vor ihren Augen die zarten Wunder der Natur. Und erfahren dabei, dass es sich lohnt, etwas einmal ganz genau anzuschauen.

Kind von hinten pflückt Blumen im Frühling
“Da, Mama, guck mal!” – Mit der BMS-Outdoor-Jacke “Räuberwald” bleiben die Kinder warm und trocken (aktuell bei uns nur €119,00 statt €139,95).

10. Knospen entdecken

Wenn Ihr Zeit und Muße habt, schaut mal nach den verschiedenen aufspringenden Knospen. Wie viele verschiedene Knospen bzw. junge Blätter findet Ihr?

Knospe von nah

11. Vögel bestimmen

Vögel sehen oder Vögel hören: Im Frühling kann man beides, denn dann sind noch keine Blätter da, die die Vögel verdecken. In den Wäldern ist im März und April fast immer ein Specht zu hören. Wir haben sogar einen bei der Arbeit gesichtet:

Specht pickt an Baumstamm im frühen Frühlingswald

Meisen kann man fast überall finden. Sie sind übrigens diejenigen, die den schönen “Bitteschön! Bitteschön!”-Gesang im Tonabstand einer Terz von sich geben.

Kohlmeise auf Zweig

12. In der Erde wühlen

Matsch und Erde sind tolle Buddel-Materialien! Lasst die Kinder ruhig mit Matsch und Erde spielen, formen, Haufen auftürmen, Skulpturen bauen – wie mit Sand.

Kind gräbt in der Erde des Waldes

13. Komische Entdeckungen machen

Schaut genau hin, dann entdeckt Ihr seltsame Dinge. Wir haben bei unserem März-Ausflug zum Beispiel diese seltsame Nase an einem Baum entdeckt:

Kinderhand an Baumstamm mit rundem Auswuchs

Die Tochter hat es dann geschafft, einen Zweig als Mund hinzuzufügen:

Kind schaut auf Baumstamm mit rundem Auswuchs

14. Picknicken

Nach Wandern, Spielen und Entdecken ist es herrlich, ein Picknick zu machen.

Zwei Kinde mit lustigen Tier-Rucksäcken von Affenzahn schauen durch Baumstämme auf einen See. Eins sitzt auf Bank von Picknickstelle.
Unsere Kinder lieben Picknicks in der Natur.
Gesundes Picknick im Öko-Brotdosen von ajaa aus nachwachsenden Rohstoffen
Obstsalat, Tortilla und Rohkost in den tollen plastikfreien Brotdosen aus natürlich nachwachsenden Rohstoffen von ajaa.
Kind wärmt sich Hand an warmen Teebecher beim Picknick
Tja, es ist März. Da freuen sich auch die Kinder an einem warmen Kräutertee.

Als wir vom Picknick aufstanden, rief die kleine Tochter ganz erschrocken: “Wo ist denn mein Elefanten-Rucksack???!” — “Du hattest ihn die ganze Zeit auf dem Rücken,” grinste ich. Tja, der Rucksack war so bequem, dass sie gar nicht gemerkt hatte, dass sie ihn trug. Dabei waren eine Wasserflasche, Äpfel und eine Puppe drin.

Also gilt: Sobald die Sonne scheint, dürft Ihr mit Affenzahn raus in die Natur! Damit Eure Kinder so richtig rotbackige Naturkinder werden.

Passende Produkte

Natürlich die süßen Kindergarten-Rucksäcke von Affenzahn:

BMS Winterjacke, wind- und wasserdicht, gefüttert, streng schadstoffgeprüft, aktuell nur €119 statt €124,95, gibt es in verschiedenen Farben
Baby- und Kinder-Schalmütze von We love Nature/Hans Natur, außen Merinowolle, innen Baumwolle, total warm & weich. (€ 19,95) — unser absoluter Wintermützen-Favorit!

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfleder sind markiert *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Simple Share Buttons