Tipps, Tricks, Ideen und Anregungen

Ein jeder von uns kennt wohl die Situation, in der ein Kind sich nicht benimmt. Wie denn auch, die Kleinen müssen angemessenes Benehmen erst erlernen. Wie stellt man das an und was ist denn „angemessen“? Bringt es etwas in der Erziehung, wenn ich mein Kind jedes Mal ermahne, Bitte und Danke zu sagen? Wie lernt mein Nachwuchs zu teilen und das Schlagen und Kneifen keine Optionen bei Frust sind? Was ist denn ein gut erzogenes Kind überhaupt?

Damals und heute

Es ist noch keine 100 Jahre her, da haben Kinder Ihre Eltern häufig noch gesiezt. Diese Zeiten sind Gott sei Dank vorüber. In den 70er- und 80er Jahren gab es wiederum viele Eltern, die ihre Kinder antiautoritär erzogen haben. Ziel ist es wohl, einen gesunden Mittelweg zu finden. Wir wollen keine dressierten, kleinen Erwachsenen, doch wir wünschen uns natürlich, dass gewisse Regeln und Werte auch für unsere Kinder gelten. Vieles, was wir unseren Kindern mit auf den Weg geben möchten geschieht ganz automatisch – durch das Vorleben der Eltern.

Wir Eltern sind Vorbilder für unser Kind

Wie wir leben und agieren, hängt unmittelbar mit dem Empfinden und Verhalten unserer Kinder zusammen. Uns Erwachsenen fällt es oftmals schwer, Dankbarkeit zu empfinden, für all das, was ist. Dabei ist ein achtsames Dankbar sein so immens wichtig. Denkt man an Freunde, Bekannte, Kollegen oder an Begegnungen mit Fremden, fallen uns sicherlich schroffe und undankbare Reaktionen ein, in denen wir oder der andere nicht angemessen reagiert haben. Wir können andere nicht zu Dankbarkeit und höflichem Miteinander zwingen, aber wir können durch unser eigenes Verhalten schon viel dazu beitragen. Gleiches gilt für unsere Kinder. Wenn wir achtsam und respektvoll miteinander umgehen und dann und wann einfach mal dankbar sind, wird sich dies auch im Verhalten unserer Kinder widerspiegeln.

Mein Kind will einfach nicht Bitte und Danke sagen

Noch immer zieren sich Eltern mit dem „guten Benehmen“ ihrer Kinder. Ihnen gefällt nicht der Gedanke, dass das Kind sich  daneben benehmen könnte, womöglich auch noch vor anderen. Ein unerwünschtes Verhalten von Kindern, fällt ja zudem auf die Eltern zurück, nicht wahr? Es ist nach wie vor keine Seltenheit, dass die Kleinen regelrecht gedrillt werden. Ein Dauerthema in der Erziehung ist zum Beispiel das Bitte und Danke sagen.

Kinder leben im Moment und sie reagieren auch aus dem Moment heraus. Danke und Bitte sagen ist im Alltag mit Mama und Papa spielerisch leicht zu erlernen, wenn man auch in den eigenen vier Wänden auf ein achtsames Miteinander legt.

Die richtige Hand

Wie heißt das Zauberwort?

Gänzlich vermeiden sollte man, das Kind zum Bedanken zu zwingen. Wie unangenehm, wenn Eltern leise soufflieren: „Und nun sag schön Danke, ja?“ und das Kind sich hinter der Mutter oder dem Vater versteckt und jeden Augenkontakt vermeidet. Es fühlt sich unwohl und unter Druck gesetzt. Und möchte man als Eltern tatsächlich, dass das Kind ein Dankeschön herunterleiert, obwohl es die Situation vielleicht gar nicht versteht oder keine Dankbarkeit empfindet?

Tue dir und deinem Kind einen Gefallen: Wenn du so einen Moment noch einmal mit deinem Kind besprechen möchtest, sprecht in Ruhe zu Hause darüber und nicht dort vor Ort. Dies würde die unangenehmen Gefühle deines Kindes nur noch verstärken.

Danke sagen

Erziehung – Wir verlangen ganz schön viel

Gib die richtige Hand, sag Dankeschön, es wird nicht gehauen, das musst du jetzt teilen, entschuldige dich, sag Guten Tag, es heißt ich möchte, statt ich will, Ellbogen vom Tisch, du musst auch verlieren können – dies könnte man noch unendlich fortführen. Kindern fordert akkurates Benehmen, das Erlernen von Regeln viel ab. Hilfreich ist es, als Eltern innezuhalten, um sich zu überlegen, was für sie wirklich zählt. Welche Regeln, welche Werte möchte ich meinem Kind vermitteln und was halte ich für absoluten Nonsens? Wir Eltern müssen ebenfalls etwas lernen – nämlich Fünf mal gerade sein zu lassen und bei schlechter Tagesform der Kinder, immer mal wieder ein Auge zuzudrücken.

Sinnvoll ist es, dem Kind altersgerecht zu erklären, warum man auf bestimmte Dinge Wert legt. Einige Eltern schwören darauf, sich taub zu stellen, wenn im Befehlston ein Kommando an die Eltern gerichtet wird wie „Mama, trinken.“ Nach kurzer Überlegung folgt dann häufig ein Bitte durch den Nachwuchs.

Füße auf dem Tisch

Kindermund tut Wahrheit kund

Und das stimmt. Fast alle Eltern haben eine oder mehrere Geschichten zu erzählen, wie ihr Kind sie im Alltag bei anderen einmal in große Verlegenheit gebracht hat. Das kann ein: „Mama, guck mal die Frau mit den komischen Haaren!“ im Laden sein oder beim Familienbesuch ein „Papa hat heute zu Hause gesagt, er hat überhaupt keine Lust euch heute zu besuchen.“ Hier hilft nur Gelassenheit und die Hoffnung, dass das Gegenüber genauso entspannt reagiert. Bitte zwinge dein Kind nicht, sich sofort zu entschuldigen, denn es begreift gar nicht, warum es etwas Falsches getan haben soll. Hat es ja im Grunde auch nicht. Einerseits verlangen wir von unserem Kind, stets die Wahrheit zu sagen, um auf der anderen Seite Wahres nicht auszusprechen. Ganz schön knifflig…

Die Sache mit den Kraftausdrücken

Im Kindergarten lernen Kinder jede Menge wertvolle Dinge, aber leider, leider auch das ein oder andere Schimpfwort. Wir Eltern machen große Augen, wenn das Kind zu Hause, ganz unbedarft, sein neu erlerntes Wort zum Besten gibt. Die Kleinen finden es großartig: Schlimme Wörter sagen, ganz wie die Erwachsenen und die Großen reagieren da auch richtig doll drauf. Toll! Bei Mama und Papa kommt das neue Wortrepertoire nicht so gut an. Was tun als Eltern? Zu sehr solltest du den neu erworbenen Wortschatz nicht thematisieren, gleichwohl aber deinem Kind erklären, dass Schimpfwörter bei euch nicht erwünscht sind und andere tief verletzen können.

Mit größeren Kindern kann man übrigens ganz wunderbar ein Schimpfwort-Sparschwein einrichten, in das dann jedes Mal ein kleiner Betrag wandert, wenn ein vermeintlicher Kraftausdruck fällt. Achtung Erfahrungswert: Eltern müssen ab und zu auch einzahlen…

Was im Leben wirklich zählt

Wir wünschen uns später für unsere Kinder ein zufriedenes, glückliches Leben und möchten ihnen aus diesem Grunde viel mit auf den Weg geben. Übe dich in Geduld, wenn das Benehmen deiner Kleinen manchmal zu wünschen übrig lässt. Viel wichtiger als die Erziehung sind doch Werte wie Mitgefühl, Hilfsbereitschaft, Wahrhaftigkeit, Respekt oder zum Beispiel ein achtsames Miteinander. Sind diese verinnerlicht und werden von allen Familienmitgliedern gelebt und wertgeschätzt, stellt sich ein gutes Benehmen ganz von alleine ein.

Möchtest du noch mehr zum Thema Erziehung lesen, dann schau bei unserem Blogbeitrag Credo der Erziehung zum guten Kind: 20 Glaubenssätze vorbei.

In unserem Shop findest du wertvolle Ratgeber, wie zum Beispiel Kinder verstehen.

Mehr lesen

Das Wichtigste zuerst: Jedes Kind hat sein eigenes Tempo, bei jedem Kind schreitet die Entwicklung in individuellen Schüben voran und dein Kind läuft, wenn es soweit ist. Punkt. Du kannst die motorische Entwicklung deines Babys, bzw. Kleinkindes nicht forcieren, doch du kannst ihm natürlich Hilfestellungen anbieten und es sanft unterstützen. Unsere wunderschönen Lauflernhilfen (die auch als Puppenwagen genutzt werden können), Dreiräder und Laufräder sind ein Anreiz, die ersten Schritte zu gehen, bzw. die ersten Laufrad-Touren zu unternehmen. Wir möchten dir hier einige unserer Lieblingsmodelle vorstellen.

Weiterlesen Das kann ich schon alleine – spielerisch laufen und radfahren lernen
Mehr lesen

Wir bauen eine Kuschelecke für die kalte Jahreszeit

Die kalte Jahreszeit lädt uns und unsere Kinder dazu ein, es uns gemütlich und kuschelig zu machen, schönen Geschichten zu lauschen und den grauen Alltag auch mal hinter uns zu lassen. Damit ihr euch auch eine so wunderschöne Kuschelecke wie wir einrichten könnt, braucht ihr nicht viel. Im folgenden Text stelle ich unsere Accessoires vor. Vielleicht ist da ja auch schon für eure Ecke die ein oder andere Idee dabei.

Weiterlesen Jetzt wird es kuschelig
Mehr lesen

Fliegende Vitamine und Winterduft bei HANS NATUR

Heute zog eine Welle voller guter Laune durch unsere Räumlichkeiten im Norden Schleswig-Holsteins. Michael Hans, unser Geschäftsführer stand mit einem Haufen leckerer Orangen aus dem örtlichen Biomarkt, in dem HANS NATUR seinen Ursprung hatte, im Türrahmen. „Können Sie fangen?“, hieß es und schon flogen orangene Vitaminbomben durch den Raum. Eines steht fest, diese Überraschung sorgte überall für muntere Auflockerung. Gerade in der Erkältungszeit sehen wir viele laufende Nasen und heisere Stimmen im Unternehmen. Dabei können Früchte mit Vitamin C, wie der Orange eine gute Unterstützung für unser Immunsystem sein. Und während ich am Schreibtisch sitze, mit dem fruchtigen Winterduft der Schale in der Nase, frage ich mich, was sich eigentlich alles aus einer Orange machen lässt? Ich stelle fest, es gibt einige spannende Ideen, auch für diese kuschelige Winterzeit. In so einer Orange steckt ein echtes Multitalent.

Weiterlesen Die Orange im Winter ein wahres Multitalent
Mehr lesen

Nicht nur zur Karnevals- und Faschingszeit, inzwischen auch zu vielen Sommerfesten, Kindergeburtstagen und zur Halloween-Zeit, ist das Kinderschminken nicht mehr wegzudenken. Das Angebot an Kinderschminke ist riesig. Doch in den meisten Kinderschminken stecken auch ernstzunehmende Gefahren.

Weiterlesen “Gesund und natürlich geschminkt – Bio- Kinderschminke für jeden Anlass”
Mehr lesen

Die perfekte Waldkindergarten Ausstattung

Fast 2 Jahre geht mein Sohn nun in einen Waldkindergarten, bei Wind und Wetter. Seit 2 Jahren erleben wir die 4 Jahreszeiten sehr intensiv,  mit allen Vor- und Nachteilen. Wetter spielt jeden Tag eine große Rolle und wir benötigen für jedes Witterung die perfekte Ausstattung, nur so macht es im Wald richtig Spaß.

Weiterlesen „Es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt nur falsche Kleidung.“
Mehr lesen

Wer weniger Müll produzieren möchte, kann sich aus alter Kleidung und Paketschnur Haushalts- und Einkaufshelfer ganz leicht selbst herstellen. Hier einfache Schritt-für-Schritt-Anleitungen für drei nützliche Zero Waste-Utensilien:

Weiterlesen DIY-Anleitungen für Plastikfrei-Utensilien: Abschmink-Pads, Obsttüten, Topfkratzer
Mehr lesen
Simple Share Buttons