Januar

Bei der Dekoration helfen macht auch Kindern Spaß. Es fördert die Feinmotorik und schafft schöne Erlebnisse in der dunklen Jahreszeit. Heute zeige ich Euch, wie man mit Küchenzwiebeln einen hübschen winterlichen Schmuck herstellt:

Zwiebeln passen zum Winter

Jetzt im Winter schlummern viele Frühlingsblumen noch als Zwiebeln unter der Erde. Erst aufgrund eines geheimnisvollen inneren Befehls drängen Schneeglöckchen, Hyazinthen und Narzissen in ein bis drei Monaten ans Licht. Deswegen eignen sich Zwiebeln symbolisch sehr gut als winterliche Dekoration. Natürlich könnt Ihr solche Zwiebel-Väschen auch noch im Frühling herstellen. Dann nehmt Ihr statt den winterlichen Farben Pastelltöne, Gelb und Rot und steckt bunte Frühblüher wie Traubenhyazinthen, kleine Tulpen oder Osterglöckchen in die Vasen. Ab Ende Februar sehen auch Schneeglöckchen zauberhaft in den Väschen aus.

Benötigte Materialien

  • Küchenzwiebeln
  • Zahnstocher
  • Messer
  • Reagenzgläser, möglichst klein (ca. 5-8 cm lang), am besten aus Glas
  • Wolle in Winterfarben (Weiß, Blau, Grau, Dunkelgrün…), z.B. Filzwolle mit oder ohne Farbverlauf
  • winterliche Blumen und/oder Blätter, z.B. weiße Chrysanthemen und Efeublätter wie hier
  • zum weiteren Dekorieren: Seidentücher oder Spieltücher in Winterfarben, Wollflöckchen

Anleitung

Schritt 1: Zwiebeln vorbereiten

Zuerst schält Ihr die Zwiebeln, bis die vorletzte oder letzte trockene Haut schön glatt und fest anliegt. Das Stielende (nicht die Blüte mit den vielen Härchen) knapp abschneiden, dabei aufpassen, dass man keine bzw. so wenig wie möglich Haut mit abzieht.

Wenn Eure Reagenzgläser lang sind, könnt Ihr hier auch vorsichtig ein Loch in die Zwiebel schneiden und das Glas ein Stück in die Zwiebel hineinstecken. Für die Stabilität braucht es das aber nicht, denn die Reagenzgläser werden durch Zahnstocher gehalten:

Schritt 2: Reagenzgläser mit Zahnstochern befestigen

Nun stellt Ihr das Reagenzgläschen auf die Schnittfläche und steckt oben um das Gläschen herum möglichst dicht am Gläschen vier Zahnstocher relativ tief in die Zwiebel.

Schritt 3: Wolle drumwickeln

Ihr wickelt ganz unten die Wolle um die Zahnstocher und haltet das Ende des Wollfadens dabei gut fest (es wird jetzt noch nicht verknotet). Es sollten noch ca 10 cm Wolle herabhängen, die brauchen wir später dann zum Verknoten.

Immer schön fest wickeln…

Die Wolle wird nun ganz fest rund um das Gläschen und die Zahnstocher nach oben gewickelt, immer rundherum. Die Spitzen der Zahnstocher sollten oben nicht mehr zu sehen sein. Oben angekommen, wieder zurück nach unten wickeln. Den Faden mit ca. 10 cm Überstand abschneiden und mit dem Faden vom Anfang doppelt verknoten. Abschneiden.

Schritt 4: Zahnstocher als Ständer anbringen

Vier Zahnstocher werden jetzt als Ständer unten in die Zwiebel gesteckt. Dabei müsst Ihr ein wenig herum probieren, bis alle die richtige Länge und die Zwiebel gute Standfestigkeit hat.

Schritt 5: Väschen befüllen

Wasser in die Reagenzgläser, Blumen und Blätter hineinstellen, und fertig ist das winterliche Zwiebel-Väschen!

Statt Reagenzgläser könnt Ihr zusätzlich weiße Christbaumkerzen auf Zahnstocher pieken und diese auf Zwiebeln befestigen.

Hier auf Seidentüchern in Winterfarben angeordnet, mit Wollflöckchen aus Schafwolle als „Schneeflocken“
Winterliche Kerzenständer ergänzen hier die winterliche Zwiebel-Deko
Auch ganz schlicht und ohne Efeu ist es schön!

Das könnte Dich auch interessieren:

Winterrezept für kleine Genießer: Cremige Süßkartoffelsuppe mit Croutons

Winter-Dekoration mit Schneeflocken aus Wolle, Filz und Papier

Vier Ideen mit Licht für die dunkle Jahreszeit

Passende Produkte

Seidentücher in Winterfarben

Seidentücher in Winterfarben, 3 Stück, 55×55 cm, €31,50

Spieltücher aus Baumwolle in Winterfarben

5 Baumwoll-Spieltücher (Bio-Baumwolle) in Winterfarben, 105×115 cm, nur €16,95 statt €18,75
Mehr lesen

Wie man mit Efeu und ein bisschen Draht ganz einfach zauberhaft winterliche Dekorationen macht, zeige ich Euch heute:

Ich hole ja immer gern Schönes aus der Natur zum Dekorieren herein. Das ist im Sommer und Herbst natürlich einfach, wenn die Natur überquillt von schönen Schätzen. Im Winter kann man aber auch Material finden. Auch ein kahler Zweig ist eine schöne jahreszeitliche Dekoration, wenn man ihn z.B. mit Schneesternen dekoriert.

Jetzt im Winter findet man draußen das immergrüne Efeu. Ich bin eine große Freundin dieser schlichten, dunkelgrünen Ranken, die rund ums Jahr da sind. Man kann Efeu bedenkenlos ernten, denn wo man etwas abschneidet, wächst schnell ein neuer Trieb nach.

Efeu ist immergrün und also auch im Januar draußen zu finden.

Wir haben das unfreundliche kalte Winter-Regenwetter am gestrigen Samstag genutzt, um ein bisschen mit Efeu zu basteln. Vielleicht habt Ihr ja Lust, eine unserer winterlichen Dekorations-Ideen aufzugreifen.

Kinder können hier prima mitmachen, denn Blätter auffädeln schaffen auch schon ganz kleine Kinder!

Für Kränze braucht man viele Efeublätter.

Achtung: Efeu ist giftig! Aber auch bitter. Deswegen ist es unwahrscheinlich, dass ein Kind ein Efeu-Blatt isst oder in den Mund nimmt. Aber Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste.

Efeu-Türkranz

(Tipps zur Herstellung unter den Bildern)

Den Efeukranz kann man zum Beispiel an Möbel oder Türen hängen.
Auch an einem Spiegel macht sich der Kranz schön.

Für einen solchen Türkranz braucht man viele, viele Efeublätter. Man fädelt sie auf Draht, der besser etwas dicker sein sollte als der dünne grüne Blumendraht. Denn die vielen Blätter haben ein gewisses Gewicht. Aber der Draht sollte noch so fein sein, dass man ihn mit den Fingern verdrillen kann.

Man kann verschieden oder gleich große Blätter verwenden, die Stiele dranlassen oder kürzen. Probiert aus, was Euch gefällt, jedes Ergebnis hat seinen Charme. Ich habe die Stiele gekürzt, weil es so einfacher war, die Blätter aufzufädeln.

Tipp: Eine Schale Wasser auf dem Tisch ist praktisch, um Schmutz von den Blättern zu waschen.

Viele Efeublätter werden auf ein langes Stück Draht gefädelt.
Wenn genug Blätter auf den Draht gefädelt wurden, verdrillt man die Enden des Drahtes fest miteinander. Dabei sollte ein Ende noch länger bleiben, um daraus eine Schlaufe zum Aufhängen bilden zu können.
Die Blätter regelmäßig verteilen und in die gewünschte Richtung drehen.
Wer möchte, bindet oben Schleifen um den Kranz bzw. die Schlaufe. Die Schleifen müssen nicht unbedingt zu Schleifen gebunden werden; auch nur verknotete Bänder sehen schön aus.

Blumenschmuck

Meine Tochter fädelte einen Kranz aus den ganz kleinen Efeu-Blättern. Diesen legte sie dann um eine kleine Glasschüssel mit einer abgefallenen weißen Blüte. Das ergab einen wunderschönen winterlichen Tischschmuck.

Efeu-Ranken ergänzen jetzt im Januar einzelne winterliche Blütenstiele. Statt Amaryllis wie bei uns kann man z.B. auch weiße Lilien oder blaue Winterdisteln kombinieren.

Efeu-Ranken ergänzen winterliche Blütenstiele.

Kerzenschmuck

Auch Kerzen kann man mit Efeukränzen schmücken – mit und ohne Schleifen, um Teelicht-Gläser oder Teller:

Ich wünsche Euch viel Freude beim Gestalten mit Efeu!

Das könnte Dich auch interessieren:

Winterliche Dekoration mit Schneeflocken aus Papier und Filz

Quilling-Sterne als Winterdekoration

Eis-Zwerg aus Wolle für den Jahreszeitentisch im Januar


Mehr lesen

Viele setzen sich im Januar mit ihren guten Vorsätzen unter Druck und verfallen in blinden Aktionismus. Dabei muss der Januar kein Monat des tatkräftigen Anpacken sein. Warum es jetzt gut tut, geduldig zu sein und Wünsche mit Hilfe von Gedankenreisen anzugehen, liest Du heute: Weiterlesen Warum einen Gang runterschalten im Januar effektiver ist als blinder Aktionismus
Mehr lesen
Simple Share Buttons